Header image  
DIENER-BRAND Geräte u. Anlagen-Bau GmbH
 
line decor
  
line decor
 
 
 
 
 

 

Das Grundkonzept:

In einem Pumpengehäuse befindet sich ein gelagerter Rotor mit einem innen stationär angeordneten Pitot-Rohr (Pitot-Staurohr- Druckprinzip).

Die zu fördernde Flüssigkeit tritt durch die sich in der Zulaufseite befindende Gleitring oder Kartuschendichtung. Durch die Rotorkanäle fließt die Flüssigkeit in den drehenden Rotor ein und wird auf erhöhte Geschwindigkeit gebracht.
Die Zentrifugalkraft drängt die Flüssigkeit an die Rotor-Gehäuseperipherie, wodurch eine Ansaugwirkung am Einlaß und ein beschleunigter Flüssigkeitsmassenring im Rotor entsteht. Beim Eintritt der Flüssigkeit in das stationäre Pitot-Rohr wird die Geschwindigkeitsenergie in Druck umgewandelt. So können Drücke von bis zu 200 bar @ 8.000 rpm erreicht werden.

Druckseitig ist keine Abdichtung notwendig.

Die im Pitot-Rohr unter konstantem Druck stehende Flüssigkeit fließt dann zum Auslass (Hochdruckseite). Die Hochdruckseite ist eine ge­schlossene Einheit ohne jede Hochdruckabdichtung. Dadurch hat die Pitot-Tube-Jet- Pumpe nur eine Zulaufdichtung.
Die Pumpen werden in der Serie 3000 oder 4000 gebaut und sind in Kompaktbauform DB 35 lieferbar.

DB 35 Pumpen sind wartungsfrei und mit angebautem Motor.

Die Vorteile:

  • nur eine Dichtung auf der Zulaufseite (Saugseite)
  • keine Abdichtung auf der Druckseite
  • wenig Instandhaltung
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Hohe Effizienz
  • Minimum an Pumpenteilen
  • relativ langsame Drehzahl
  • flexibler Arbeitsbereich
  • vielseitige Verwendbarkeit
  • konstante lange Verwendbarkeit (lange Standzeit)
  • pulsationsfreie Förderung
  • wenig Teile für Serviceleistungen
  • mechanisch getrennte Schmierung zum Fördermechanismus
  • Schmierung und Medium verbinden sich nie

 

HINTERGRUND DBIC – Pitot-Tube-Jet-HD-Pumpenaggregate 2000

Ende 1999wurde die Pitot-Tube-Pump in eine Norm vom Internationalen Hydraulic Institute Cleveland USA –zuständig für die amerikanische und internationale Pumpennormung geprüft und als Standard Pitot Tube Pumps (Rotating Casing) festgelegt.

Wir bauen die Pumpen nach diesem spezifizierten festgelegten Standard und entwickelen und optimieren auch weiterhin nach Kundenspezifikationen.

Durch unsere internationalen Netzwerke sind die unter weltweit verschiedenen Namen vertriebenen Pitot-Tube-Pumpen wie Hydro-Jet CB 40, Roto-Jet oder Kobe KK in ihre "DBIC Pitot-Tube-Jet-HD-Pumpenaggregate" zu Spezialpreisen lieferbar. Die Ersatzteile für alle Typen – auch alte Typen wie Hydro-Jet CB 40, Roto-Jet RS-Compact-Typen oder andere Jet-Typenbieten wir gerne an.

Auf Grund unserer 30-jährigen Erfahrung im Pitot-Tube-Jet-Pumpensegment werden die jeweiligen obengenannten Jet-Pumpen nach Kundenvorgabe, wie Pumpenanforderungen durch Optimierung des Pitot-Rohrs, des Rotors, der Lagerung, der Dichtung und des Materials sowie der Hydraulik etc. nach den Prozeßvorgaben optimiert und angepaßt.

Technische Produktinformation, Prospekte, short-form-Katalog, M+O-Broschüre und Video-Informationsmaterial sind auf Wunsch lieferbar.

Wir hoffen, daß wir Ihnen durch die exakten Ausführungen "30 Jahre DBIC – Pitot-Tube-Jet-Pumps - HD-Pumpenaggregate" genügend Informationen zur Verfügung gestellt haben, daß Sie sich hierüber ein umfangreiches Bild machen können und verbleiben mit vielem Dank an unsere langjährigen weltweiten DBIC-Pitot-Tube-Jet – Kooperationspartner und unsere treuen, zufriedenen Kunden mit dem DBIC-Pitot-Tube-Jet-Slogan:


   hoher Druck erzeugt in nur einer Stufe -
   "nothing could be simpler".


 

 

 

 

 

 

 

 

Mara 4000

Mara 4000

mara 3000

Mara 30000

RO 4000

ROH-WHA TYPEN

img

Mara 4000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


home